Home > Windows > MDT mit WDS nutzen

MDT mit WDS nutzen

Die Windows Deployment Services sind schon eine feine Sache. Man kann Installationen von Rechnern per Image wunderbar an Clients verteilen und hat so nach wenig Zeit ein frisch installiertes System. Wenn man etwas mehr will, bietet sich das Microsoft Deployment Toolkit an.

Die beiden Dienste schreien natürlich geradezu danach, zusammen verwendet werden. An sich sollte dies relativ sein: Image im WDS bereitstellen, Tasks im MDT konfigurieren, MDT-Image als Startimage in den WDS importieren und alles ist wunderbar. Meine erste Erfahrung war leider, dass der Client per PXE bootet und das MDT-Image startet. Das einzige Ergebnis war allerdings, dass der Client nach ein paar Sekunden nachdem er kurz den Desktop-Hintergrund gezeigt hat ohne irgendeine Fehlermeldung neu gestartet ist.

Nach langer Suche bin ich nun zur Ursache des Problems vorgedrungen: Ich hatte das WAIK schon vor längerer Zeit installiert – genau genommen vor dem SP 1 für Windows 7.  Jetzt muss man wissen, dass das MDT die boot.wim aus dem WAIK verwendet, um ein Startabbild zu erzeugen. Da ich noch eine ältere Version des WAIK hatte, hat MDT die boot.wim von Windows 7 ohne SP 1 verwendet (In WDS an der Version 7.1.6000 erkennbar) . Nach langem Suchen und ständigem Übersehen, des Unterschieds im WDS im Vergleich zu meinen anderen Startimages (man ist manchmal schon extrem blind…) bin ich auf folgenden Post gestoßen.

Also WAIK aktualisiert und plötzlich geht’s! Die richtige Version ist die 7.1.6001 und wird auch so im WDS angezeigt.

Hinweis: Um das WAIK zu aktualisieren, braucht man diese ISO. Um die Aktualisierung zu installieren, braucht man nur den Inhalt der ISO in das Installationsverzeichnis von WAIK zu kopieren. Bei Standardpfaden also in das Verzeichnis “C:\Program Files\Windows AIK\Tools\PETools” (dabei natürlich alles Überschreiben).

Kaum war das geschehen, hat plötzlich alles wie von Zauberhand funktioniert.

Be Sociable, Share!
KategorienWindows Tags: , ,
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks